Genvejsmenu:
S - Indhold
1 - Forside
2 - Nyheder
3 - Oversigt
4 - Søg

 

EURORANDO 2011 Andalusia

8/10 Eröffnungsabend

Der Eröffnungsabend zu den Eurorando 2011 – Veranstaltungen in Almeria fand am Samstag, 8. Oktober 2011, auf der am Meeresufer gelegenen Plaza del Mar – ganz in der Nähe des Konferenzhotels – statt.Eine grosse Schar europäischer Wanderer nahm an der offiziellen Eröffnung der in Almeria und Granada vorgesehenen 7-tägigen Feierlichkeiten zum Abschluss von Eurorando 2011 teil.Den Ansprachen der örtlichen und regionalen Politiker folgte eine Grußadresse des Präsidenten der Wandervereinigung von Andalusien, David Beltram. Zum Schluss erklärte Lis Nielsen, Präsidentin der Europäischen Wandervereinigung, die Schlussveranstaltung von Eurorando 2011 als offiziell eröffnet.

 Im Anschluss an die kurze Eröffnungsfeier ehrte die EWV den Gewinner des erstmals durchgeführten Umweltpreises Eco Award, den Schwäbischen Albverein, für dessen Einsatz zur umweltgerechten Erhaltung des Schopflocher Moors.

 Für die folgenden drei Abende war die Plaza del Mar Treffpunkt der Wandergemeinschaft, die hier mit Musik und anderen Darbietungen (z.B. durch einen Zauberer) bestens unterhalten wurde.

8. – 14.10. Wanderungen

Während ihres Aufenthaltes in Andalusien hatten die Wandergruppen Gelegenheit, an Wanderungen teilzunehmen. Dabei wurden ihnen die verschiedenen Facetten Andalusiens vor Augen geführt: Kultur, Geschichte, Landschaften, Menschen. Dabei wurden sie von lokalen Führern begleitet, die der jeweiligen Sprache der Gruppe mächtig waren.Auf dem Weg von Almeria nach Granada nahmen über 600 Personen an einer gemeinsamen Wanderung in der Sierra Nevada mit Start und Ziel in Finana teil. Bei dem Picknick in einem schattigen Wäldchen entlang eines Baches ergaben sich viele Gelegenheiten, neue Kontakte zu knüpfen.

Schlussveranstaltung 15/10

Es war eine großartige Veranstaltung, welche den ganzen Nachmittag andauerte und an der über 3000 Wanderer aus Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, Portugal, Großbritannien, Bosnien-Herzegowina, der Schweiz, den Niederlanden, Schweden, Montenegro, der Slowakei, der Tschechischen Republik, Malta, Serbien, Slowenien and vielen anderen europäische Ländern teilnahmen. Diese mischten sich mit Delegationen aus den acht Provinzen von Andalusien und dem restlichen Spanien.12 verschiedene Routen wurden festgelegt, die alle von Dörfern in der näheren Umgebung von Granada aus zum Brunnen Fuente de las Granadas im Stadtzentrum von Granada führten. Hier treffen die beiden Flüsse von Granada zusammen:

  El Genil, der das Schneewasser von den höchsten Gipfeln der iberischen Halbinsel, dem Mulhacen und dem Veleta, sammelt.
 El Darro, von dem das Wasser für die Gärten und Brunnen der Alhambra entnommen wird.

Hier kamen alle Teilnehmer, die eine der zwölf Routen gewandert waren, zu einem fröhlichen Treffen zusammen. Eine Musikgruppe sorgte für entsprechende Stimmung.Nach der Wasserzeremonie begab sich die ganze Menge auf einen Umzug durch die Altstadt von Granada, der wiederum beim Brunnen Fuente de las Granadas endete.Nach zahlreichen Ansprachen erklärte die Präsidentin der Europäischen Wandervereinigung EWV, Lis Nielsen, die Eurorando 2011 als beendet. Sie sagte unter anderem: „Unsere Bilanz ist sehr positiv. Wir Wanderer aus vielen Teilen Europas, sind hier zusammengekommen und haben unvergessliche Wandertage erlebt, haben viel über dieses phantastische Land kennen gelernt." Sie fand auch lobende Worte für die Zusammenarbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter, welche eine tolle Leistung erbracht haben, ebenso für die Institutionen und die Verbände, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.

Wasserzeremonie

Am Samstag, 15. Oktober 2011, wurde das Wasser, das von Wanderern aus vielen europäischen Ländern in Flüssen, Brunnen, Seen, Gletschern, Höhlen oder Quellen gefasst worden war, in 12 Amphoren geschüttet.Sie brachten ihr Wasser zu den Amphoren, die auf einer Bühne neben dem Brunnen Fuente de las Granadas aufgereiht waren.Von hier aus brachte eine Delegation die Amphoren zum Brunnen Fuente del Pilar de Carlos V. in der Alhambra. Hier wurde der Inhalt der Amphoren als Symbol der Freundschaft and des Einvernehmens unter Europas Wanderern in das Brunnenbecken gegossen.Die Zeremonie wurde über Satellit auf eine Leinwand beim Brunnen Fuente de las Granadas übertragen.Die mehrere Tausend zählenden Teilnehmer an der dritten Auflage von Eurorando erklärten, dass das Wandern eine Quelle von Kultur, Gesundheit und Leben darstellt. In der Zeit der schnellen Kommunikation, der neuen Technologien, der Globalisierung und des Klimawechsels ist es wichtig, dass diese Werte erhalten bleiben.